Brandschutzerziehung / Brandschutzaufklärung

Fachstelle der Landesgeschäftsstelle und den Provinzial Versicherungen

 

Der § 8 des Feuerschutz- und Hilfeleistungsgesetz ruft die Städte und Gemeinden dazu auf, Brandschutzerziehung und Brandschutzaufklärung durchzuführen.

Warum ist dies so wichtig?

Wir alle kennen den Satz: "Wenn ich groß bin, werde ich Feuerwehrmann/-frau!". Kinder bewundern diejenigen, die offensichtlich das mit Urängsten besetzte Element "Feuer" beherrschen und scheinbar keine Angst davor haben. Feuer fasziniert Kinder und Erwachsene. Jedoch führt der nicht geschulte Umgang mit Feuer jedes Jahr zu vielen Brandopfern und hohen Sachschäden. Viele dieser Wohnungsbrände werden hierbei durch zündelnde Kinder verursacht. Grund genug, bereits frühzeitig mit der Brandschutzerziehung (BE) zu beginnen. Doch auch die Brandschutzaufklärung (BA) für Erwachsene ist ein wichtiger Baustein der Brandverhütung.

Bereits seit vielen Jahren werden die Feuerwehren in Nordrhein-Westfalen bei dieser wichtigen Aufgabe durch die Provinzial-Versicherungen im Rheinland und in Westfalen unterstützt. Als Partner der Feuerwehren stehen sie so in engem Kontakt mit dem Verband der Feuerwehren in NRW. Neben zahlreichen Materialien, Konzepten und Medien, die durch diese Kooperation für den Bereich "Brandschutzerziehung und -aufklärung" entstanden sind, finanzieren die Provinzial-Versicherungen seit Februar 2013 nun auch eine eigens eingerichtete Fachstelle für diesen Bereich.

Weitere Informationen findest du hier

 

Die bestehende Partnerschaft mit dem Verband sowie den Feuerwehren vor Ort erreicht mit dieser neu besetzten Fachstelle eine weitere Dimension. Die Provinzial-Versicherungen können in dieser Konstellation ihr Kommunikations- und Schadenverhütungs-Know-how einbringen. Ein gemeinsames, strategisch abgestimmtes Vorgehen sichert so die bestmöglichen Ergebnisse für die vielen Brandschutzerzieher vor Ort.

 

Als Ansprechpartnerin steht in der Landesgeschäftsstelle zur Verfügung:

Annika Schnelzer

(Referentin für Brandschutzerziehung/ -aufklärung)

Telefon: 0202 317712-11

Tefefax: 0202 317712-6-12

E-Mail: Annika Schnelzer