28.08.2019 12:03 Uhr

Freitag, der 13. September ist Rauchwarnmeldertag

120 Sekunden, die Leben retten

Unter dem Motto „120 Sekunden, um zu überleben!“ startet die Initiative „Rauchmelder retten Leben“ am Rauchmeldertag Freitag, 13. September 2019 ihre neue Kampagne. Auch die Provinzial Versicherungen und der Verband der Feuerwehren in NRW beteiligen sich an den vielen Aktionenrund um das Thema Rauchwarnmelder.

 

Nur 120 Sekunden, um zu überleben

„Die meisten Menschen wissen nicht, wie man sich im Brandfall richtig verhält“, sagt Brandassessor Mirco Schneider, Leiter der Abteilung Schadenverhütung / Risikoberatung bei der Westfälischen Provinzial Versicherung. „Im Ernstfall bleiben nur ca. 120 Sekunden um sich in Sicherheit zu bringen“, führt Schneider weiter aus. Das Gefährliche bei einem Brand ist der hochgiftige Brandrauch. Schon drei Atemzüge können für den Menschen tödlich sein. Leider gibt es immer wieder Fälle, wo Wohneigentümer trotz bestehender Rauchwarnmelderpflicht eine Installation der kleinen Lebensretter nicht vorgenommen haben. „Aus der Praxis wissen wir, dass gerade private Eigentümer von Wohnungen und Häusern oft nicht ausreichend über die geltende Rauchwarnmelderpflicht informiert sind. Vielen ist einfach nicht bewusst, dass sie für die Umsetzung verantwortlich sind, ganz gleich, ob sie ihre Immobilie vermieten oder selbst bewohnen“, erklärt Tristan Krieger, Referent für Brandschutzerziehung und Brandschutzaufklärung vom Verband der Feuerwehren in NRW.

 

Neuer Schülerwettbewerb mit 5.000 Euro Preisgeld

Teil der Aufklärungskampagne „120 Sekunden, um zu überleben!“ ist ein bundesweiter Wettbewerb für Schüler der 7.-10. Klassen. Der Schülerwettbewerb mit 5.000 Euro Preisgeld soll helfen, das richtige Verhalten im Brandfall zu erlernen und kreativ weiter zu vermitteln. Auf der Webseite www.rauchmelder-lebensretter.de/120sek/ finden Lehrer, Schüler und Feuerwehren alle Informationen zum Wettbewerb, dem Preisgeld sowie Arbeitsmaterialien. Das Preisgeld stellen die öffentlichen Versicherungen in Deutschland bereit, in Nordrhein-Westfalen sind dies die Westfälische Provinzial Versicherung und die Provinzial Rheinland Versicherung.

 

Richtiges Verhalten im Brandfall

Im Brandfall geraten Menschen schnell in Panik, springen aus dem Fenster oder laufen in den verrauchten Treppenraum. Dabei gilt: Wenn es in der Wohnung brennt, sollte diese schnellstmöglich verlassen werden. Brennt der Treppenraum oder ist dieser verraucht, bleibt man in der Wohnung und ruft die Feuerwehr über den Notruf 112. Wichtig ist, alle Türen zu schließen, damit Feuer und Rauch nicht in die Wohnung gelangen. Hierzu gibt es auf der gemeinsamen Homepage der Provinzial und dem Verband der Feuerwehren in NRW wertvolle Tipps sowie weitere Informationsflyer www.sicherheitserziehung.de/brandschutzaufklaerung/verhalten-im-brandfall